Glanzvolle Preisverleihung zum „Düsseldorfer des Jahres“
07 Dez 2015

Glanzvolle Preisverleihung zum „Düsseldorfer des Jahres“

07 Dez 2015

Pressemitteilung herunterladen: PDF | DOC

center.tv ehrt herausragende Persönlichkeiten und Institutionen unserer Stadt

Das AREAL BÖHLER rollte heute Abend den rote Teppich aus: Sechs Preisträger wurden von bekannten Laudatoren mit der center.tv-Auszeichnung „Düsseldorfer des Jahres“ in den Kategorien Innovation & Nachhaltigkeit, Kultur, Wirtschaft, Ehrenamt, Sport und Lebenswerk geehrt. Applaudiert haben ihnen und dem bekannten Moderatoren-Duo Claudia Monréal und Christian Zeelen 350 geladene Gäste und gaben dem Abend so einen würdigen Rahmen.

Nach der Begrüßung durch Jury-Präsident Dr. Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft und Holding der Rheinischen Post Mediengruppe, eröffneten Claudia Monréal und Christian Zeelen den Abend. Für Unterhaltung zwischen den einzelnen Kategorien sorgten Aussen-Reporter Knacki Deuser und düssharmonie, der 1. Düsseldorfer Barbershopchor.

Preisträger der Kategorie Innovation & Nachhaltigkeit

Marc ButtmannDie sichere Entsorgung von Klärschlamm – einem Abfallstoff der Abwasserreinigung – ist ein weltweit drängendes Problem. Der Düsseldorfer Unternehmer und Diplom-Ingenieur Marc Buttmann hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich aus Klärschlamm Biokohle herstellen und Energie gewinnen lässt. Bereits in fünf verschiedenen Kläranlagen bewies er, dass das Verfahren funktioniert. Es benötigt 70% weniger Energie, stellt einen CO² neutralen Brennstoff her und macht gleichzeitig den im Klärschlamm gespeicherten Phosphor nutzbar. Dafür hat Buttmann mit seiner Düsseldorfer Firma TerraNova bereits den Deutschen Innovationspreis gewonnen. Für die Produktion der CO²-neutralen Biokohle wird derzeit in einem Forschungsprojekt des Bundeslandwirtschaftsministeriums eine Pilotanlage auf dem Gelände der Düsseldorfer Stadtentwässerung betrieben. Die Laudatio hielt Stefan Schulze-Hausmann, TV-Journalist, Moderator der Wissenschaftssendung nano (3sat) und Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Preisträgerin der Kategorie Kultur

Dr. Marion AckermannIhre Leidenschaft für Kunst führte Dr. Marion Ackermann von Göttingen nach Düsseldorf. Im September 2009 übernahm die studierte Kunsthistorikerin die Direktion und somit die Leitung der Kunstsammlung Nordrhein-Westfahlen in Düsseldorf. In ihrer vorherigen Tätigkeit in Stuttgart galt sie mit ihren 38 Jahren als jüngste Museumsleiterin eines großen Hauses in Deutschland. Seitdem hat sie zahlreiche Ausstellungen von berühmten Künstlern geplant und als Kuratorin begleitet, wie z.B. von Günther Uecker. „Gerade die Verbindung von verstärkter Publikums-Ansprache und Ausstellungspolitik kommt an. Mit Kunst soll man Erkenntnisgewinn erreichen und daher stark publikumsorientiert arbeiten.“ Die Besucherzahlen von 300.000 Menschen im Jahr 2014 bezeugen den Erfolg dieses Ansatzes. Auf sie hielt die Laudatio Prof. Rita McBride, Rektorin der Kunstakademie – und das sogar auf Deutsch.

Preisträger der Kategorie Wirtschaft

Es begann mit einer Idee dreier Kommilitonen – heute ist es der größte europäische Online- Hotelpreisvergleich mit 10 Millionen Nutzern im Monat: Trivago. Vermutlich ist Trivago das Düsseldorfer Unternehmen mit den steilsten Wachstumskurven: Über 80 Mio. Aufrufe der Homepage im Monat, 290 Neu-Einstellungen im 1. Halbjahr 2015, alle 2 Wochen ca. 30 neue Kollegen. Inspirierend lockere Atmosphäre, Austausch und ein gutes Miteinander werden im Unternehmen groß geschrieben. Mit der Entscheidung, die neue Firmen-Zentrale für 2.100 Mitarbeiter im Medienhafen zu errichten, setzte das

Rolf SchrömgensUnternehmen 2015 ein klares Statement für Düsseldorf. Stellvertretend für das gesamte Gründer-Team nahm CEO Rolf Schrömgens in Anwesenheit von Peter Vinnemeier den Preis entgegen. Verliehen wurde die Auszeichnung von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, ehemaliger Landesvorsitzender der FDP NRW, stv. Ministerpräsident und NRW-Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Er ist seit 2011 Rektor und Lehrstuhlinhaber für Innovationsmanagement und Entrepreneurship der HHL Leipzig Graduate School of Management, an der die Trivago-Gründer studiert und die Idee geboren haben.

Preisträgerin der Kategorie Ehrenamt

Erika ManasseroBereits seit drei Jahren engagiert sie sich beim Düsseldorfer Verein „We are Europe“ für den multikulturellen und internationalen Austausch. Ihre Liebe zur Deutschen Sprache führte Erika Manassero mit 29 Jahren als Übersetzerin aus Italien nach Deutschland, genauer gesagt nach Ratingen. Schnell fielen ihr die Unterschiede der deutschen und italienischen Mentalität auf. Heute sind es genau diese Unterschiede, die sie versucht, zwischen den Menschen zu vermitteln. In dem Verein sind Menschen verschiedener Nationalitäten aktiv und setzen sich ehrenamtlich für den europäischen Gedanken ein. Der Blick über den Tellerrand, Toleranz, Weltoffenheit und Respekt – das sind Werte und Visionen, für die Erika Manassero einsteht. Dafür veranstaltet sie seit 2012 Events in Düsseldorf und Reisen in andere Länder mit dem Ziel, Europa greifbar und verständlicher zu machen und Berührungsängste abzubauen. Laudator war Klaus-Jürgen („Knacki“) Deuser, Moderator und Comedian, der Frau Manassero einen Scheck im Wert von 2.500,- € für die Vereinsarbeit überreichte, gestiftet von der Provinzial Rheinland.

Preisträger der Kategorie Sport

Christof KreutzerEis ist sein Element – der ehemalige Eishockey-Profi der Düsseldorfer EG und Spieler der Nationalmannschaft ist heute erfolgreicher Coach der DEG. Als Trainer schaffte Christof Kreutzer auf Anhieb mit dem Team die Pre-Playoffs und die Teilnahme an der Champions League 2015/2016. Gelernt hat er das Eishochey spielen in der Jugend der Düsseldorfer EG. Nach seiner Zeit in der Bundesliga-Mannschaft 1985/86 wechselte der 48-jährige nach zwei Jahren zum SC Solingen und im Anschluss für eine weitere Saison zum EC Ratingen in die 2. Bundeliga. Zur Spielzeit 1989/90 holten ihn die Düsseldorfer aber wieder zurück in die Bundesliga, wo er mit der DEG insgesamt fünf Meisterschaften holte. Die Leidenschaft für den Eissport sprang auch auf den jüngeren Bruder Daniel Kreutzer über, der 30 seiner 35 Jahre bereits für die DEG spielt, langjähriger Kapitän der Mannschaft und mittlerweile Rekordtorschütze der DEL ist. Ihre Eltern führten viele Jahre lang das „Sportrestaurant Kreutzer“ im alten Eisstadion an der Brehmstraße. Die Laudatio auf Christof Kreutzer hielt „Alpen-Vulkan“ Hans Zach, ehemaliger MEISTER-Trainer der DEG und der deutschen Nationalmannschaft.

Preisträger der Kategorie Lebenswerk

Gerd WittkötterEr ist der Mann, der die Wehrhahn-Linie gebaut hat. Ingenieur Gerd Wittkötter hat seit Baubeginn 2008 alles fest im Blick: von der Vereisung unter dem Kaufhof, dem unterwartet gefundenen Jüdischen Friedhof an der Kasernenstraße bis zur baulich spannenden Schnittstelle des neuen U-Bahn und Kö-Bogen-Tunnels. Seine Arbeit wird Anfang 2016 abgeschlossen sein – eine echte Meisterleistung. Seit über 30 Jahren ist der 59-Jährige in der Bauindustrie tätig, arbeitete sich bis zum Hauptniederlassungsleiter von Dyckerhoff & Widmann hoch. Er baute am Rheinufertunnel, am Flughafentunnel und an den Bürohäusern am Seestern mit. Heute arbeitet Gerd Wittkötter für die Stadt Düsseldorf. Die Wehrhahn-Linie gilt als eine der komplexesten Ingenieur-Leistungen in Deutschland. Besonders der 85 Meter lange Eistunnel begeistert Fachleute und Studenten. Für sein Lebenswerk hielt sein ehemaliger Chef der Baufirma Dyckerhoff & Widmann und guter Freund Rolf Bühring eine Laudatio auf ihn.

Preisträger der Kategorie Sonderpreis

Viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer engagieren sich für Flüchtlinge und auch die Stadt tut ihr Bestes, um den ankommenden Menschen schnell zu helfen. 6.300 Flüchtlinge leben aktuell in Düsseldorf. Seit September ist Düsseldorf zudem Drehkreuz für Sonderzüge. Am Flughafen-Fernbahnhof werden die Flüchtlinge von bis zu 150 haupt- und ehrenamtlichen Helfern versorgt. „All diesen Menschen gilt mein besonderer Dank“, so Laudator Oberbürgermeister Thomas Geisel. Er vergab gleich sieben Hilfs-Organisationen den Sonderpreis für ihr besonders soziales Engagement, stellvertretend entgegen genommen von ehrenamtlichen Helfern:

  • Frau Schabnam Ahmadi, Caritasverband Düsseldorf e.V.
  • Herr Henrik Bölte, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
  • Frau Beata Burnecki, Diakonie Düsseldorf – Gemeindedienst der evangelischen Kirchengemeinden e.V.
  • Herr Lutz Grundmann, Arbeiter-Samariter-Bund Region Düsseldorf e.V.
  • Frau Jutta Maxisch, Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Düsseldorf e.V.
  • Frau Saida Ouanssaidi, AWO Familienglobus Düsseldorf
  • Herr Thomas Undorf, Maltester Hilfsdienst e.V.

Gewählt wurden die Preisträger von einer 12-köpfigen Jury aus Düsseldorfer Medien, Politik und Wirtschaft.

Auszug aus der Gästeliste

Oberbürgermeister Thomas Geisel mit Ehefrau Vera, Bürgermeister Friedrich G. Conzen, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Sylvia Pantel (MdB), Thomas Jarzombek (MdL), Dr. Florian Melchert (Landtag NRW), Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Dr. Karl Hans Arnold (Jury-Präsident, Rheinische Post Mediengruppe), Dr. Manfred Droste, Dr. Ludger Dohm (Flughafen), Werner M. Dornscheidt (Messe), Arndt Hallmann mit Gattin (SSKD), Karin-Brigitte Göbel (SSKD), Dr. Walter Tesarczyk und Patric Fedlmeier (beide Provinzial Rheinland), Andreas Rebbelmund, Thomas Höhn und Christian Witt (alle Breuninger), Nicola Stratmann (Tulip Inn), Dr. Dorothee Achenbach, Günther Beelitz und Alexander von Maravic (beide Schauspielhaus), Christopf Meyer (Dt. Oper am Rhein), Georg W. Broich, Ute-Henriette Ohoven mit Ehemann Mario Ohoven und Tochter Claudia Jerger, Musik-Produzent Dieter Falk, Prinzenpaar Sara Flötmeyer und Hanno Steiger, Rainer Lieverscheidt (Alt Schuss), Ingo Nommsen (ZDF), , Mikhail Ponomarev (DEG-Gesellschafter, Energy Consulting), Christof Kreutzer (DEG), Dr. Fritz Wienke, Andreas Preuß und Jo Pörsch (alle Borussia Düsseldorf), Lothar Inden (St. Sebastianus Schützen),Wolfgang Rolshoven (Jonges), Stephan Schneider (Digitale Stadt Düsseldorf), Polizei-Präsident Norbert Wesseler, Michael Bröcker (Rheinische Post), Andrea Greuner (center.tv-Moderatorin), Bertold und Agata Reul (De Medici Hotel + Agata`s), Ken Dittrich (Nikko Hotel), Giuseppe Saitta, sowie die ehemaligen Preisträger Prof. Dr. Ulrich Lehner, Jacques Tilly, Queen Elisabeth Drews, Tanja Gröpper und Rebecca-Sarah Standke.

Die wichtigsten Ausstrahlungstermine

Erstausstrahlung:

  • Samstag, 12.12.2015 um 20.15 Uhr

Wiederholungen u.a.:

  • Sonntag, 13.12. um 18.15 Uhr
  • Heiligabend, 24.12. um 18.15 Uhr um 19 Uhr (geänderte Sendezeit)
  • Silvester, 31.12. um 20.15 Uhr

Die Sponsoren (in alphabetischer Reihenfolge):

Sponsoring des Preises der Kategorie „Kultur“

Breuninger ist seit dem Jahr 2012 Partner des „Düsseldorfer des Jahres“. Neben der Ausstattung der Moderatoren Christian Zeelen und Claudia Monréal präsentiert Breuninger die Kategorie „Kultur“ und unterstreicht erneut seine Verbundenheit zu Düsseldorf.

Sponsoring des Preises in der Rubrik „Innovation & Nachhaltigkeit“

Der Düsseldorfer Flughafen hat eine herausragende Bedeutung für die Erfüllung der Mobilitätsbedürfnisse der Bürger und der Wirtschaft in NRW. Die Aspekte „Innovation und Nachhaltigkeit“ spielen dabei eine wesentliche Rolle. Denn auf fortschrittlichen Lösungen und moderner Technik bauen die Abläufe im Luftverkehr, wobei zugleich die nachhaltige Reduzierung des CO2-Ausstoßes ein wichtiges Anliegen der Branche ist. Innovative Maßnahmen wie die Einführung des Parkroboters Ray sowie der Einsatz von klimaschonenden Elektroautos im Fahrzeugpool sind dafür Beispiele am Düsseldorfer Airport.

Sponsoring des Sonderpreises

Die Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt die Verleihung des Sonderpreises zum Thema Flüchtlingshilfe und Integration. Damit unterstreicht die Landeshauptstadt die gelebte Willkommenskultur, die Oberbürgermeister Thomas Geisel besonders wichtig ist: „Düsseldorf zeigt täglich Toleranz und Weltoffenheit. Wir wollen Personen und Organisationen würdigen, die als besonders herausragende Beispiele voran gehen und und diese Willkommenskultur mitprägen.“

Sponsoring des Preises der Kategorie „Wirtschaft“

Die Messe Düsseldorf ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsmotoren der Landeshauptstadt und unter dem Motto „Basis for Business“ tagtäglich Drehscheibe für internationale Wirtschaftskontakte. Aus diesem Antrieb heraus ist die Messe Düsseldorf seit 2013 auch beim Düsseldorfer des Jahres Partner der Wirtschaft.

Sponsoring der Preise in der Rubrik „Ehrenamt“

Die Provinzial Rheinland versteht sich als Schutzengel ihrer Kunden, ganz gemäß dem Slogan „Immer da, immer nah“. Daher unterstützt sie die Verleihung in der Kategorie „Ehrenamt“ an besonders engagierte Helfer, die das Wohl ihrer Mitmenschen aktiv im Blick haben, im Grunde den „Schutzengelpreis“. Der Preis wird aus Vorschlägen der Leser der Rheinischen Post ermittelt.

Sponsoring der Preise in der Rubrik „Lebenswerk“

Die Stadtsparkasse Düsseldorf ist Partner der Menschen und der Unternehmen in der Region. Sie ist Förderer und Unterstützer einer Vielzahl von Projekten in vielfältigen Lebensbereichen der Menschen in Düsseldorf. Ziel dessen ist die nachhaltige Stärkung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfelds.

Sponsoring der Preise in der Rubrik „Sport“

Das EVENT & FAIR Hotel Tulip Inn in der Arena Düsseldorf versteht sich als guter Gastgeber für Sportler und Geschäftsleute aus aller Welt. Mit seinem sehr persönlichen und flexiblen Service bietet es die Basis für Höchstleistungen in Sport und Beruf. Sein Engagement für den Sport führt das Drei-Sterne-Superior-Hotel jetzt als Sponsor für den “Düsseldorfer des Jahres“ in der Kategorie Sport weiter, weil es Menschen unterstützt, die für den Sport Herausragendes leisten.

Hintergrund:

center.tv ist der lokale Fernsehsender für die Regionen Düsseldorf, Neuss und Mettmann und ein Unternehmen der Rheinischen Post Mediengruppe.
Präsentiert werden Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur sowie anspruchsvolle Reportagen und Talksendungen zu Themen, die die Region bewegen. Laut einer repräsentativen Reichweitenuntersuchung aus den Monaten Feb.-März 2012 überzeugen sich davon täglich (Mo.-Fr.) 70.000 Zuschauer. center.tv Düsseldorf ist über das analoge Unitymedia-Kabelnetz auf Kanal S 18 (digital auf Kanal S 04) und live im Internet via Web-TV zu empfangen. Weitere Informationen unter www.centertv.de.

center.tv Heimatfernsehen Düsseldorf GmbH & Co. KG
Schadowstraße 11B
40212 Düsseldorf

Pressekontakt:

Nadine Breidscheid
Tel: 0211 / 505-2424

Leave a comment